Quereinstieg in Social Media – 101 crowdgesourcte Tipps vom #bcruhr8

Noch immer scheint der Berufswunsch „Was mit Medien“ oder „Was mit Social Media“ sehr beliebt zu sein. Am Wochenende fand im Essener Unperfekthaus erneut das Barcamp Ruhr statt, und ich besuchte unter anderem eine recht interessante Session zum Thema „Quereinstieg in Social Media – Wie werde ich Social Media Manager?“

Julia Jachmann, Global Social Media Manager bei Adecco, moderierte die Session gemeinsam mit ihrer Namensvetterin Julia, die sich aktuell für einen Einstieg in den Social-Media-Bereich interessiert. Die Session war bewusst als eine Art Diskussionsrunde angelegt, in der sich Einsteiger und Social-Media-Profis gegenübersitzen und Fragen stellen sowie Tipps austauschen konnten. Die Session förderte eine Menge wertvoller Infos und Erkenntnisse zutage, die ich hier noch einmal zusammenfassen möchte (kein Anspruch auf Vollständigkeit).

Ausbildungsmöglichkeiten Social Media

Zunächst wurden Ausbildungsmöglichkeiten im Social-Media-Bereich thematisiert. Wir kamen zu dem Ergebnis, dass wir alle, die wir hauptberuflich mit Social Media in Unternehmen und Agenturen betraut sind, ja eigentlich „Quereinsteiger“ sind, denn eine Ausbildung oder ein Studium „Social Media“ gibt es in der Form nicht. Viele haben Journalismus, oder BWL/ Marketing studiert und sich das Social-Media-Wissen über Jahre selbst angeeignet. Einige von uns haben auch einen Zertifikatslehrgang zum „Social Media Manager“ absolviert, ich z.B. Anfang 2012 bei der SMA in Mannheim. In der Diskussion waren wir uns einig, dass ein Zertifikat zwar als Qualifikationsnachweis bei Personalern nach wie vor gut ankommt, es jedoch bei Weitem nicht ausreicht, um Social Media zu erlernen. Vor allem, wenn man nicht ständig am Ball bleibt! Hier eine Liste der genannten Anbieter für Social-Media-Fortbildungen, ohne Anspruch auf Vollständigkeit:

Ein weiterer Tipp der Anwesenden war es, sich um ein Praktikum in einer Agentur oder um ein Ehrenamt zu bemühen, wo man lernen und seine Fähigkeiten unter Beweis stellen kann. Auch ein eigenes Herzensprojekt wie beispielsweise ein Food- oder Reiseblog könne man vorantreiben und hieran die Social-Media-Klaviatur „durchspielen“ und sich ausprobieren.

 Selbst aktiv werden, neugierig bleiben, ausprobieren.

bcruhr8

Ein Job als Social Media Manager wird nie langweilig, Reines „Plattformwissen“, also Wissen beispielsweise über Funktionen bei Facebook oder Werbemöglichkeiten bei Instagram, ist zwar „nett“, aber auch rasend schnell veraltet. Wer weiss, ob es (überspitzt ausgedrückt) Facebook in zwei Jahren noch geben wird? Wichtig ist es also, Entwicklungen allgemein zu beobachten, Mechanismen hinter sozialen Medien zu verstehen, die Eigenheiten und Tonalitäten der verschiedenen sozialen Netzwerke zu kennen, gesellschaftliche Trends zu beobachten.

Es ist nicht notwendig, als Social Media Manager auf sämtlichen existierenden Social Networks mit einem persönlichen Profil aktiv zu sein, aber für die Glaubwürdigkeit und um eine Relevanz für’s eigene Unternehmen oder den Kunden beurteilen zu können, sollte man sie sich zumindest einmal angeschaut haben.

Informationsmanagement – der eigene Wissens-Workflow

Wer Social Media in einem Unternehmen oder einer Agentur verantwortet, sollte stets den Überblick über aktuelle Entwicklungen im Social-Media-Bereich behalten. Für das Informationsmanagement gab ich Julia den Lesetipp „Lesen, speichern, finden – mein täglicher Workflow“ mit auf den Weg. Hier hat Thomas Pleil sehr schön aufgezeigt, wie er seinen täglichen Workflow organisiert. Gemeinsam haben wir in der Session darüber hinaus Empfehlungen für Blogs zusammengetragen, die quasi „Pflichtlektüre“ für Social Media Manager in Deutschland sind. Ich selbst höre ja auch gern und viele Podcasts, auch hier haben wir eine kleine Liste zusammengestellt.

Blog- und Podcast-Tipps für angehende Social Media Manager

Diese Blogs gehören in den Feedreader von Social-Media-Schaffenden.

Eine weitere spannende Quelle für aktuelle Informationen können auch Newsletter sein. Hier hatte Johannes Lenz vor einiger Zeit einen tollen Beitrag gemacht, auf den ich hier der Vollständigkeit halber auch noch einmal verweise: „11 Newsletter, die Digital-Experten kennen sollten“.

Empfehlenswerte Podcasts für Social-Media-Schaffende habe ich schon 2013 einmal aufgeschrieben, und es gibt große Überschneidungen mit dem, was wir jetzt beim Barcamp in der Gruppe zusammengetragen haben:

Ich habe etwas vergessen oder Ihr habt weitere Tipps? Immer her damit!

Danke an die Sponsoren des Barcamps #bcruhr8!

Das Barcamp Ruhr war wieder eine tolle Gelegenheit, mit anderen Digitalarbeitern in Kontakt zu kommen, zu fachsimpeln und Erfahrungen auszutauschen. Möglich gemacht haben es auch in diesem Jahr wieder eine Reihe toller Sponsoren, die den Gedanken der Wissensteilung auf Barcamps unterstützen. Dafür an dieser Stelle noch einmal mein herzlichster Dank!
Dot Ruhr

REWE digital
sipgate.io
Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe
Erdfisch

Agile Ruhr
Sparhandy

Invision

Kreative Kommunikationskonzepte

9 Elements

achtung! lab

4 Gedanken zu „Quereinstieg in Social Media – 101 crowdgesourcte Tipps vom #bcruhr8

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.