Das war das #csforum14 – Internationale Konferenz zu Content-Strategie und Digital Marketing & Corporate Communications

Schon im letzten Jahr habe ich das ein oder andere über Content Marketing und Content-Strategie geschrieben und dann kürzlich die Frage in den Raum geworfen, ob 2014 gar das Jahr des Content Marketings wird. Es sieht ganz so aus, denn das Thema nimmt auch hierzulande immer weiter an Fahrt auf: Ein erstes deutschsprachiges Buch zum Thema ist bereits erschienen, weitere folgen. Und dann ist da natürlich noch die Content Strategy Forum Conference, die 2014 zum ersten Mal auf deutschem Boden stattfand.

Internationales Flair und globaler Wissensaustausch in Frankfurt

cforum14_obenDie Content Strategy Forum Conference ist eine globale Konferenz, die jedes Jahr in einer anderen Metropole stattfindet, 2011 z.B. in London, 2012 in Cape Town und 2013 in Helsinki. 2014 war es dann endlich soweit: „BendlerBlogger“ Sascha Stoltenow hat mit SCRIPT Communications das Content Strategy Forum nach Deutschland, genauer gesagt nach Frankfurt a. M., geholt.

Ich habe mich sehr gefreut, die diesjährige Konferenz unter dem Titel „Content Connects- Shaping the Future of Digital Corporate Communications and Marketing“ besuchen und mich mit tollen Köpfen der Branche austauschen zu können.

Interne Hürden abbauen, Bewusstsein schaffen

Die Bandbreite der Themen war beeindruckend, und leider musste man bei teils parallel laufenden Vorträgen zwangsläufig etwas Gutes verpassen. Gut also, dass es viel Dokumentation rund um die Veranstaltung gibt, beispielsweise im zugehörigen Blog .

Margot Bloomstein versuchte in ihrem Vortrag „Defining our profession, defining ourselves“ zu definieren, was ein „Content Strategist“ überhaupt ist, was zu seinen Aufgaben gehört und was eben nicht. Ähnlich wie auch beim Berufsbild des „Social Media Managers“ ist es nach wie vor so, dass hier viel Unsicherheit herrscht und Unternehmen oft nach der sprichwörtlichen eierlegenden Wollmilchsau suchen.

Einig waren sich eigentlich alle, dass Content-Strategie hoch der Unternehmenshierarchie angesiedelt werden muss: Nur wenn die Rückendeckung der Geschäftsführung gegeben ist, kann sie erfolgreich umgesetzt werden. Insbesondere da man sich hier vom internen Silodenken verabschieden und abteilungsübergreifend zusammenarbeiten muss, ist die Unterstützung von oben unabdingbar. Um das Bewusstsein für die Wichtigkeit von Content und die Bereitschaft anderer Mitarbeiter zur Kollaboration zu fördern, müssen Content-Strategen intern viel Change Management betreiben und die ein oder andere Hürde überwinden. Tipps, wie das gelingen kann, gab es einige, besonders empfehlen kann ich hier den Vortrag von Hilary Marsh „Managing the politics of content“ : Die Folien zum Vortrag gibt es bei Slideshare, das Video vom Vortrag gibt es hoffentlich auch zeitnah online zum Nachschauen.

Fazit

WillBigDataTakeOverIch bin Sascha sehr dankbar, dass er dieses tolle Event nach Deutschland geholt hat und ich die Gelegenheit bekam, es hautnah zu erleben. Wer sich beruflich im Bereich Social Media, Digital Communications oder Digital Marketing umtreibt, kann mit Sicherheit eine Menge tollen Inputs vom #csforum14 mitnehmen. Wer die Zeit findet, sollte sich unbedingt einige der Vorträge im Nachgang auf Youtube anschauen (wenn sie denn online sind) oder im Blog stöbern.

Eines meiner persönlichen Take-Aways ist, dass ich das Thema „Big Data“ nochmal mit anderen Augen sehe und mich hiermit näher beschäftigen möchte. In dem Kontext kann ich Euch die Podiumsdiskussion „One ring to rule them all – Will Big Data take over?“ ans Herz legen, die es hoffentlich auch bald als Video online gibt.

3 Gedanken zu „Das war das #csforum14 – Internationale Konferenz zu Content-Strategie und Digital Marketing & Corporate Communications

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *