Rückblick auf das 5. Barcamp Ruhr im Unperfekthaus Essen

Am vergangenen Wochenende fand im Unperfekthaus in Essen das mittlerweile fünfte Barcamp Ruhr statt. Die sogenannte Unkonferenz wurde wie auch in den vergangenen Jahren von Stefan Evertz aka @hirnrinde organisiert.  Für mich war es das erste Barcamp Ruhr, aber ich werde sehr gerne wiederkommen, so es denn zeitlich passt und ich eine Karte ergattern kann.

Das #bcruhr5 bedeutete für mich zwei inspirierende Tage in einer tollen Location, mit leckerem Essen, tollen Leuten, geballtem Social-Media-Wissen bzw. tollen Denkanstößen, schönstem Wetter und einer ebenso schönen Dachterrasse.

Nach dem Check-In am Samstagmorgen, einem gemeinsamen Frühstück und der Sessionplanung ging es dann auch gleich los in die einzelnen Sessions.

Dachterrasse im Unperfekthaus

Best of 165+ Social Media Tools

Als erstes verschlug es mich in die Session von Oliver Ueberholz (@getoliverleon) mit dem vollmundigen Titel „Best of 165+ Social Media Tools“. Oliver stellte zahlreiche Tools (sowohl Freeware als auch Bezahl-Tools) vor, die einem die tägliche Arbeit allein und im Team erleichtern. Zur Sprache kamen CRM-Tools ebenso wie Tools zur Kollaboration mit Kollegen, für das eigene Zeitmanagement, Monitoringtools, Tools rund um das Twitteruniversum und vieles mehr. Da das alles hier zu weit führen würde, möchte ich nur kurz auf die ausführlichen Folien hinweisen, die Oliver auch online gestellt hat.

Mein Fazit zu Olivers Session: Wow, ich bin doch immer wieder auf’s Neue fasziniert, was für einen schier unendlichen Pool an tollen Tools es gibt. Ich  probiere immer wieder gern ein paar neue davon aus, um mich selbst besser zu organisieren und effizienter zu arbeiten.

Networking

Am Samstagabend nach den Sessions kam man im großen Wintergarten des Unperfekthaus zur #bcruhr5 Party zusammen, wo man bei guter Musik von DJane @barbnerdy und Kaltgetränken noch ein bisschen netzwerken konnte. Viele Gesichter auf dem Barcamp Ruhr waren mir mittlerweile von diversen Veranstaltungen wie Twittwochs, Tweetups, dmexco, Infect Conference usw. schon bekannt, aber ich bekam auch die tolle Gelegenheit ein paar neue Gesichter kennenzulernen bzw. endlich mal im Real Life zu treffen, nachdem man sich schon länger online via Twitter, Fachforen usw. „kannte“.

Den Sonntag ließ ich etwas ruhiger angehen und habe zwischendurch immer mal wieder die Gelegenheit genutzt, ein bisschen Sonne auf der wirklich sehr schönen Dachterasse des Unperfekthaus zu tanken. Von den Sonntags-Sessions sind mir insbesondere zwei in sehr positiver Erinnerung gelieben:

Office Music Project #officemusic

Romy Mlinzk (@snoopsmaus) hat das Office Music Project vorgestellt und auch ein bisschen Eigenwerbung für das Projekt betrieben, bei dem es darum geht, die eigene Lieblingsmusik vorzustellen, die man während der Arbeit hört. Denn Gastblogger bzw. regelmäßige Contributors sind gern gesehen. Interessant war dann auch die kurze Fragerunde, was die Teilnehmer so an Musik hören und über welche Kanäle (Webradio, Spotify & Konsorten, eigener iPod etc.). Skurril anmutende Musikempfehlungen und Ohrwürmer gab es übrigens gratis dazu:
https://twitter.com/#!/MichaelaBrandl/status/183897614213844993

Inspirierende Fachdiskussionen

Im Anschluss habe ich das gemeinsame Panel von Romy, Johannes, Christian, Tim und Jann besucht: „Wenn Facebook die Antwort ist… wie lautet dann die Frage?“

Hier hat Johannes eine sehr interessante Diskussion moderiert, die  das schon häufiger gesehene Problem thematisierte, dass immer noch sehr viele Personen und Unternehmen sich ohne Plan, Ziel und Strategie in die Social-Media-Welt stürzen. „Wir brauchen unbedingt sofort eine Facebook-Seite!“ tönt es dann oft, ohne sich zuvor Gedanken darüber zu machen, welche Unternehmensziele man mit einem Facebook-Engagement eigentlich unterstützen möchte. Hierzu hatten viele die eine oder andere Anekdote aus ihrem Arbeitsalltag zu berichten, stellvertretend verweise ich mal auf den Beitrag von Tim, den er in die Paneldiskussion hatte mit einfließen lassen.

Das fünfte Barcamp Ruhr war für mich ein tolles Wochenende mit tollen Menschen und wertvollen Denkanstößen. Ich möchte mich nochmal ganz herzlich bei Stefan für die Organisation und das ganze Drumherum bedanken! Ebenso bei allen Teilnehmern, die das #bcruhr5 zu so einem unvergesslichen Erlebnis gemacht haben!

2 Gedanken zu „Rückblick auf das 5. Barcamp Ruhr im Unperfekthaus Essen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *